Laubfest 2016

Das Wetter hatte ein Einsehen mit uns und so konnten wir dieses Jahr wieder zahlreiche Gäste zu unserem Laubfest begrüßen.

Fast alle Epsingser kamen zur Halle und auch etliche Gäste konnten wir begrüßen. Mit fast 60 Personen war die Halle gut gefüllt.

Der Laubvogel erwies sich dieses Jahr als außerordentlich zäh und so dauert es bis 20:30 bis endlich Julian Hensel als neuer Laubkönig feststand.

Herzlichen Glückwunsch!

Laubholen

Es ist mal wieder mal Pfingsten und damit ist Schützenfest angesagt. Traditionell begannen wir die Feierlichkeiten mit dem Laubholen. Die Sonne lachte vom Himmel und so konnten wir es ruhig angehen lassen beim Schlagen und anschließenden Verteilen der Bäume. Erst spät traf man sich zum Stelldichein am Briefkasten.

Stark – Sauber - Epsingsen!!!

Auch in unserem schönen Ort hat sich im Laufe des vergangenen Jahres der ein oder andere Müll an Straßenrändern und in Gräben gesammelt.
Zur bekannten Frühjahrsaktion treffen wir uns am kommenden Samstag, den 02. April, in diesem Jahr auch in Epsingsen.
Die Aktion beginnt um ca. 10:00 Uhr in Meiningsen (Gerätehaus) und endet nach ca. 2 Stunden dort mit einem gemütlichen Umtrunk.
Ausrüstung wie Mülltüten, Handschuhe … werden gestellt.

Bei Rückfragen bin ich unter 02928/839133 oder 0175/5360184 zu erreichen.
Helmut Dellbrügger

Frohe Ostern

wünschen wir Euch allen!

Genießt das schöne Wetter und die warmen Sonnenstrahlen!

Umzug der Kinder am Rosenmontag

Rosenmontag 2016 stand wettertechnisch unter gar keinem guten Stern. Zahlreiche Umzüge, z.B. in Mainz und Düsseldorf, wurden aufgrund von Sturmwarnungen abgesagt.

Davon ließen sich die Epsingser Kinder aber nicht beirren und nutzten eine Regenpause für einen schnellen Zug ums Dorf. Unser bewährtes Karnevalslied wurde wie immer textsicher und lautstark geschmettert. Das Publikum dankte es mit reichlich Süßigkeiten.

Das Glück war ihnen hold und alle kamen trockenen Fußes wieder nach Hause.

Epsingsen hat eine neue Königin!

Der Schützenverein Meiningsen hat Kinderschützenfest gefeiert. Bei strahlendem Sonnenschein feierten die Kinder ausgelassen und hatten viel Spaß.

Den Vogel erlegte dieses Jahr Sophie Bürger aus Epsingsen. Sie erwählte ihren Bruder Moritz zum Schützenkönig.

Wir gratulieren dem neuen Kinderkönigspaar!

Mehr Informationen gibt es beim Schützenverein Meiningsen... und auf Meiningsen.de

Begehung Kulturpfad

Der Heimat- und Geschichtsarbeitskreis "Soester Börde" lädt ein zur Solidaritätswanderung auf dem Kulturpfad Meiningsen/Epsingsen:

In den Gemarkungen der Dörfer Meiningsen, Epsingsen und Röllingsen will die Stadt Soest Vorranggebiete für den Bau von Windrädern ausweisen. Dies würde nicht nur zu einer Beeinträchtigung der Wohnqualität der Bewohner dieser Dörfer führen, sondern auch zur weitgehenden Zerstörung der historisch und ökologisch besonders wertvollen Kulturlandschaft in diesem Teil der Haar. Mit dem Dolfsbusch findet man hier eine der wenigen größeren Waldflächen an der Haar, in dem noch die frühere bäuerliche Waldbewirtschaftung erkennbar ist. weitere kleine Wäldchen zwischen Epsingsen und Röllingsen zeigen dort eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft. Historische Heer- und Handelsstraßen durchziehen dieses Gebiet in Form von alten Hohlwegen, die mit ihren Bäumen und Sträuchern gleichzeitig ökologisch wertvolle Biotope darstellen.
Im Rahmen des Projektes "Kulturlandschaft Hellweg" wurde deshalb ein historischer Kulturlandschaftsweg zwischen Meiningsen und Epsingsen als 6,5 km langer Rundweg ausgewiesen. An 11 Stationen erfährt man nicht nur etwas über die Geschichte der Dörfer Meiningsen und Epsingsen, sondern auch viel über die bewegte Vergangenheit dieser besonders wertvollen Kulturlandschaft.
Der Heimat- und Geschichtsarbeitskreis "Soester Börde", der sich seit Jahren mit der Geschichte der Dörfer und der Kulturlandschaft der Soester Börde auseinandersetzt, solidarisiert sich mit den Bürgern von Meiningsen, Epsingsen und Röllingsen, die gegen die Ausweisung der Vorrangflächen für Windenergie kämpfen.
Gemeinsam mit der Bürgerinitiative "Mit Abstand am besten" ruft deshalb der Heimat- und Geschichtsarbeitskreis "Soester Börde" alle Bürger und Heimatfreunde zu einer Solidaritätswanderung auf dem historischen Kulturlandschaftsweg Meiningsen/Epsingsen auf.
Termin ist Sonntag, 21. Juni. Treffpunkt ist um 14 Uhr an der St. Mathias Kirche in Meiningsen. Wir beginnen mit einer Besichtigung der St. Mathias Kirche sowie einer kurzen Information durch die Bürgerinitiative zum Sachstand der Ausweisung der Vorrangflächen. Die Führung der Wanderung übernehmen die Ortsvorsteherin und Ortsheimatpflegerin von Meiningsen, Anja Heymann, und der Leiter des Heimat- und Geschichtsarbeitskreises "Soester Börde", Horst Braukmann. Unterwegs bietet sich Gelegenheit für eine kurze Rast und eine Stärkung.
Wer sich noch näher mit dem Projekt "Kulturlandschaft Hellweg" beschäftigen möchte, für den besteht die Möglichkeit den dazugehörigen Erlebnisführer (140-seitiges Ringbuch) mit allen ausgewiesenen Kulturpfaden vor Ort zu erwerben. Auch digital stehen die Routen zur Verfügung. Unter www.epsingsen.de können die Routen heruntergeladen werden. Für Smartphones im Format GPX und für Google Earth am heimischen PC.

Kulturlandschaft am Hellweg

Unter diesem Motto erschließt die Kreisheimatpflege in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsverband Westfalen Lippe acht Rundwege entlang des Hellwegs. Ein 140 Seiten starker Routenführer, welcher im Handel zu erwerben ist, rundet das Projekt ab. Außerdem gibt es zu jedem Rundweg eine liebevoll gestaltete Infobroschüre.

Einer dieser Wege startet und endet an der Meiningser Kirche. Die etwa 6,5 km lange Wanderroute ist mit 11 Stationsschildern ausgestattet. Der Schilderdruck beinhaltet das Kulturwanderroutenlogo, eine Stationsnummer und einen QR-Code für das Smartphone.

zur Webseite der Kulturlandschaftspfade Hellweg

den Pfad als GPX-Track herunterladen (für Navis und Smartphones)

den Pfad als KML-Datei herunterladen (für Google Earth)

Für die Benutzung der GPX-Datei benötigen Sie eine entsprechende App für Ihr Smartphone. Sollten Sie noch keine installiert haben, finden Sie etwas passendes im App-Store bzw. Play-Store unter dem Suchbegriff "GPX".

Um sich die KML-Datei anzusehen bietet sich das Programm "Google Earth" an.

Laubholen

Schützenfest in Meiningsen, Meiningserbauer und Epsingsen. Die Feierlichkeiten beginnen traditionell mit dem Laubholen. Die Sonne lachte trotz anderer Vorhersagen vom Himmel. Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen zogen die Epsingser Männer aus zum Laubholen. Jedes Haus bekam anschließend seinen Baum, schön sieht das aus.

Windkraft in Epsingsen

Die Stadt Soest plant, neue Konzentrationszonen für Windenergieanlagen im Flächennutzungsplan auszuweisen. Dazu hat sie eine "Potentialstudie Windenergie" in Auftrag gegeben. Darin werden unter anderem Flächen rund um Epsingsen als Standorte für Windenergieanlagen in Betracht gezogen. Davon betroffen sind ebenfalls die Ortschaften Röllingsen, Meiningserbauer und Ampen.

Wir werden alle relevanten Informationen zusammenführen und Euch auf der Seite der Bürgerinitiative "Mit Abstand am besten" auf dem Laufenden halten.

damals

So mancher hat schon auf seinem Dachboden nachgesehen und ein paar alte Bilder ans Tageslicht geholt. Wir freuen uns, diese Schätze hier nun nach und nach zeigen zu können. Vielen Dank.

Vielleicht findet der ein oder andere auch noch Gefallen daran. Wer selbst noch Fotos auf dem Dachboden liegen hat oder zu den Bildern ein paar Infos beisteuern kann, melde sich bitte.

Wir werden versuchen, aus allen Bildern ein gemeinsames Archiv für und über Epsingsen aufzubauen. Das geht aber nur mit eurer Hilfe...

Luftbild

So sah unser Dorf mal von oben aus, ca. 1983-1984.
(Klick macht groß)

So war Laubholen früher einmal

wir suchen dringend noch Bilder von früher. Es macht doch richtig Spass in diesen Alten Schätzen zu stöbern, also macht bitte alle mit

Termine

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Epsingsen?

Epsingsen ist seit der Gemeindegebietsreform von 1969 ein Ortsteil von Soest mit derzeit 81 Einwohnern (Stand: 1. Juni 2009). Im Mittelalter gehörte Epsingsen zusammen mit Meiningsen zur Freigrafschaft Epsingsen (kirchlich zum Kirchspiel Meiningsen), bevor es 1594 an die Stadt Soest kam und seither zur Oberbörde gehörte.
(Quelle: Wikipedia)

Mitmachen!

Wir brauchen Eure Hilfe!
Habt ihr noch alte Fotos vom Dorf oder eine Anekdote zu erzählen?
Immer her damit!
Nur mit Eurer Unterstützung kann Epsingsen.de immer besser werden.

Suche